Kontakt

Kontakt
Potenziale von Menschen mit Behinderungen
Initiatoren
Schirmherrschaft
Auszubildende mit Behinderungen sind gesuchte Fachkräfte von morgen.
Auszubildende mit Behinderungen sind gesuchte Fachkräfte von morgen.
Auch mit zunehmendem Alter und gesundheitlichen Beeinträchtigungen sind qualifizierte Mitarbeitende gefragt.
Auch mit zunehmendem Alter und gesundheitlichen Beeinträchtigungen sind qualifizierte Mitarbeitende gefragt.
Menschen mit Behinderungen einzustellen bedeutet, das ganze Potenzial qualifizierter Mitarbeiter zu nutzen.
Menschen mit Behinderungen einzustellen bedeutet, das ganze Potenzial qualifizierter Mitarbeiter zu nutzen.
Es kommt auf die Ressourcen an – die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen schafft betriebliche Vielfalt.
Es kommt auf die Ressourcen an – die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen schafft betriebliche Vielfalt.
Zurück Pause Pause Weiter
1/4

Engagiert für mehr Inklusion in der Wirtschaft

Die Wirtschaft benötigt Menschen mit Behinderungen. Immer mehr Unternehmen setzen daher mit Blick auf die demografischen Herausforderungen auf Inklusion.

Die Bundesagentur für Arbeit, die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände, die Charta der Vielfalt und das UnternehmensForum zeichnen besonders gute Beispiele mit dem „Inklusionspreis für die Wirtschaft“ aus. Gemeinsam wollen die Initiatoren Impulse dafür geben, wie die Potenziale von Menschen mit Behinderung genutzt werden können.

Die Gewinner: Siemens, Westnetz, Schmaus und JP-ProteQ

Vier inklusionsstarke Unternehmen wurden mit dem Inklusionspreis für die Wirtschaft 2018 ausgezeichnet: Die IT-Firma JP-ProteQ, der Fachhändler Schmaus, der Energieversorger Westnetz und der Elektrokonzern Siemens. In Anwesenheit von Hubertus Heil, Bundesminister für Arbeit und Soziales und Schirmherr des Preises, wurden die vier Unternehmen im Rahmen einer feierlichen Preisverleihung in Berlin gewürdigt.